Huftechnik

Hier gibt es aktuelle Infos rund um die Hufe!

Egal, ob es um einen aufwendigen Klebe-Beschlag oder die einfache Hufpflege geht, hier finden Sie alles.

Ich öffne mein umfangreiches Bilder- und Videoarchiv und erkläre anhand von konkreten Fall-Beispielen genau meine Vorgehensweise.

Darüber hinaus bieten wir in Zukunft hochwertige Online- Huf-Lehrgänge an! So können Sie unmittelbar und bequem von meiner Erfahrung mit Problemfällen profitieren!

Darum ist die Hufpflege so wichtig!

-Andreas Breitsch – In meiner Jahrzehnte langen Arbeit als orthopädischer Huftechniker habe ich immer wieder zur Kenntnis nehmen müssen, wie wenig manche Pferdebesitzer über die Hufe ihres Pferdes wissen. „Dafür habe ich doch meinen Huf-Schmied, (Hufpfleger, usw.) . Der weiß alles und kümmert sich darum…!“.
Ja stimmt, das sollte eigentlich so sein. Ist aber eben nicht immer so, sonst müßte Ich ja nicht immer wieder die Scherben aufsammeln, die andere Hufbearbeiter hinterlassen haben.

Und mit „andere Hufbearbeiter“, sollen ausdrücklich  NICHT „die Hufschmiede“, oder die „Hufpfleger nach Strasser“, oder allen anderen „Richtungen“ gemeint sein, das möchte ich hier unbedingt klarstellen!

Wenn es um „die richtige“ Hufbearbeitung geht, kann es sowieso nur eine Lehre geben, nach der man arbeiten sollte. Und dieser Verfahrensweise kann man – Gott sei Dank – keinen Namensstempel aufdrücken um sie damit in klingende Münze verwandeln, oder daraus gar ein Machtspielchen in der doch recht kleinen Hufbearbeiter-Szene machen. Alles schon erlebt und zwar mehrfach …

Und weil diese Art der Hufbearbeitung keinen Namen hat, beschreibe ich sie mal einfach als die „Fähigkeit zu erkennen, was das Pferd -aufgrund der profunden Kenntnisse der physikalischen Gesetze und der Funktionsweise des Pferdehufs- JETZT gerade für eine Vorgehensweise braucht“.

Klingt kompliziert, ist es aber nicht! Denn es ist IMMER die offensichtliche Einfachheit der Dinge, in der die Genialität der Natur zu finden ist.

Diese Seite ist dazu gedacht, den eingangs erwähnten Mangel an Wissen beim Pferdebesitzer etwas auszugleichen. Denn am Ende entscheidet er/sie darüber, welcher Hufbearbeiter an ihrem geliebten Vierbeiner zum Einsatz kommen soll. Und das kann man eben nur dann entscheiden, wenn man SELBST Ahnung von dem hat, was da wie und warum getan werden muß!

Mal ehrlich, könnten SIE denn jetzt sofort auf Anhieb den „Hufmechanismus“ erklären ?! Eine Frage, die ich immer gerne den Pferdebesitzern stelle. Denn wenn sie die am Ende richtig beantworten können, wissen sie im Prinzip schon genug, um über die Form der Huf-Bearbeitung, Dauer der Bearbeitungs-Intervalle und die Art des eventuell notwendigen Beschlages zu entscheiden. Ich habe im Laufe der Jahre sehr viele, scheinbar hoffnungslose Huf-Katastrophenfälle wieder ins Laufen gebracht, darunter  auch Pferde mit schwerster Hufrehe. Ebenso habe ich einige wirklich gute Hufpfleger/ -Techniker ausgebildet.

Hier haben Sie jetzt die einmalige Gelegenheit,  meinen Erfahrungsschatz dazu zu nutzen, um in Zukunft besser im Sinne der Gesundheit ihres Pferdes über die richtige Vorgehensweise an seinen Hufen entscheiden zu können.

Bei allem Bemühen die Dinge einfach, möglichst schnell und unkopmpliziert zu vermitteln: Ganz ohne ein wenig Grundverständnis geht es dann doch nicht!

Fangen wir also mal ganz von vorne an.

Die meisten Pferde leben heute nicht mehr in der freien Natur, der Mensch hat sie von Wild- zu Nutztieren gemacht.

Diese Domestizierung hatte zur Folge, daß die langsamen und kontinuierlichen Bewegungsphasen der Pferde, bedingt durch die Nutzungs- und Haltungsform, radikal verändert wurden.

Dadurch werden ihre Hufe entweder in relativ kurzer Zeit massiven Beanspruchungen ausgesetzt und in der Folge stark abgenutzt. Sie brauchen daher meist einen Hufschutz, wie auch immer der aussehen mag.

Oder es herrscht einfach Mangel an Bewegungsmöglichkeiten. Mangels Abrieb werden die Hufe zu lang und brauchen zumindest eine Barhufpflege in angemessenen Abständen, um sie in einer korrekt-funktionalen Form zu halten.

Dazu kommt noch eine mögliche Fehlhaltung des Pferdes, daraus resultiert dann natürlich eine auch eine einseitig verstärkte Abnutzung der Hufe. Wird hier nicht früh genug durch eine dementsprechende Bearbeitung gegengesteuert, verstärkt sich die Fehlhaltung noch. Die Folge ist eine Abwärtsspirale, aus der es nur schwer ein Entkommen gibt.

Leider zu oft werden mir Pferde vorgestellt, bei denen man einwandfrei erkennen kann, daß der jeweilige Hufbearbeiter nach Fußung statt nach korrekter Stellung bearbeitet, bzw. beschlagen hat.

Kurz erklärt heißt das, daß das Pferd zwar laufen kann, aber an der pathologischen Körperhaltung und Hufstellung nichts verändert wird. Mögliche Ursache für eine solche Verfahrensweise kann natürlich eine extreme Fehlhaltung des Pferdes sein, die durch eine korrekte Hufbearbeitung allein keinesfalls zu korrigieren ist.

Meistens ist es aber wohl doch schlicht und einfach die absichtliche Vermeidung des Hufbearbeiters einer möglicherweise auftretenden „Nutzungseinschränkung“ des Pferdes. Denn dann müsste er/sie dem Besitzer nämlich erklären, wieso das jetzt sein muß und es bedeutet vielleicht die Verlust eines gut zahlenden Kunden, wenn dieser einfach kein Verständnis dafür aufbringen kann oder möchte.

Sollten Sie hingegen an einer unverblümt offenen Analyse von Gang und Stellung Ihres Pferdes und einer im Sinne der Gesundheit ihres Pferdes angelegten Hufbehandlung und -Pflege interessiert sein, dann bin ich gerne genau Ihr Mann!

Erreichbar unter 0178 – 55 22 77 4, oder schreiben Sie mir per „WhatsApp„.

Oder einfach eine klassische E-mail unter “ info@horsedogcat.net “ .